Matthew Dibb: BTC wird sich erst verbessern, wenn die Aktien sich verbessern

Laut Matthew Dibb, Mitbegründer und CEO von Stack Fund, leidet der Aktienmarkt zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels, und solange er weiter leidet, wird auch Bitcoin leiden.

Matthew Dibb: BTC wird so lange leiden, wie Aktien leiden

An diesem Punkt gibt es keinen Grund, zu leugnen, dass Bitcoin und der Aktienmarktanteil eine besondere Art von Korrelation aufweisen. Immer wenn der Aktienmarkt steigt, neigt bitcoin dazu zu folgen und umgekehrt. Dies funktioniert auch umgekehrt. Wenn sich die Aktien nach unten bewegen, wird Bitcoin normalerweise ein oder zwei Schritte zurückgehen. Dies ist schon seit einiger Zeit der Fall.

Laut Dibb ist der Aktienmarkt in letzter Zeit gefallen, und sollte sich dieses Verhalten fortsetzen, hat Bitcoin keine Chance, seinen früheren Schwung wiederzuerlangen. Die Währung steckt seit einigen Tagen in einem Trott fest.

Vor etwa einem Monat stieg die Währung zunächst bis auf 12.400 Dollar, aber dieser Anstieg hielt nicht lange an. Die Währung wurde sofort wieder in den hohen Bereich von 11.000 Dollar zurückgedrängt, aber leider erwies sich auch dies als zu viel für die Währung, und die Einbrüche hörten nicht auf, bis Bitcoin etwa 2.000 Dollar an Wert verloren hatte, so dass der Kurs nur noch magere 10.400 Dollar betrug.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird Bitcoin für etwa 10.700 $ gehandelt, was etwa 300 $ höher ist als der Preis, den es seit einiger Zeit erreicht hat, aber das ist immer noch nichts, worüber man sich sehr freuen kann. Wir alle wissen, dass Bitcoin besseres leisten kann. Wir haben es gesehen, aber es korreliert mit Aktien, die kürzlich um bis zu 800 Punkte gefallen sind. Bitcoin wird also weiterhin Schaden nehmen, wenn die Aktien nicht die Kurve kriegen.

Die gute Nachricht ist, dass Bitcoin vorerst im fünfstelligen Bereich bleibt. Sie ist über 10.000 Dollar geblieben, aber laut Dibb könnten sich die Dinge zum Schlechteren wenden, wenn sich die anderen Märkte nicht verbessern. In einer Reihe von Tweets erklärte Dibb:

Bitcoin könnte die Tiefststände vom September (rund 8.970 USD) wieder erreichen. Bitcoin könnte in den nächsten sechs Wochen einige große Anstiege erleben.

Auch Gold muss besser werden

Dibb fügte noch etwas hinzu, das wahrscheinlich mehrere Investoren abschrecken wird. Obwohl Bitcoin eine Beziehung zu Aktien hat, sagt er, dass Bitcoin, selbst wenn sich der Markt etwas verbessert, wahrscheinlich nirgendwohin gehen wird, es sei denn, Gold geht nirgendwohin. Dies dient als Beweis dafür, dass die Korrelation zwischen Gold und Bitcoin vielleicht stärker ist als diejenige, die der digitale Vermögenswert mit Gold teilt.

Wenn das stimmt, dann bedeutet das, dass Bitcoin tatsächlich ein „sicherer Hafen“ ist, wie so viele Analysten und Investoren im Laufe der Jahre behauptet haben. Wir haben in den letzten Wochen Beweise dafür gesehen, da immer mehr Menschen Bitcoin und benachbarte Formen von Kryptographie als Absicherung gegen wirtschaftliche Unruhen und Inflation betrachten. Viele betrachten Bitcoin heute als ein Instrument zur Stabilisierung des eigenen Vermögens in schwierigen Zeiten.